Zum Inhalt springen

Publikationen

Publikationen

Bücher

[Kritische Edition] Die Denkbücher Friedrich Heinrich Jacobis. Hrsg. von Sophia Victoria Krebs. (= Friedrich Heinrich Jacobi: Briefwechsel – Nachlaß – Dokumente / Nachlaß. Hrsg. von Walter Jaeschke und Birgit Sandkaulen. Reihe I: Text. Band 1,1-1,2). Stuttgart-Bad Cannstatt 2020. (599 S. + XXXVI S.). Info (Verlag); Weiterführendes siehe hier.
→ [Rez.; span.] von Christiane Fischer in Concordia No. 79 (2021), S. 105.
→ [Rez.; engl.] von Peter Jonkers in Tijdschrift voor Filosofie No. 83 (2021), S. 165–166.
→ [Rez.; frz.] von Victor Béguin in Archives de Philosophie No. 84-4 (2021), S. 133–138.
→ [Rez.; engl.] von Tom Giesbers in British Journal for the History of Philosophy (2021), 4 S. DOI
→ [Rez.; dt.] von Stefan Schick in Hegel-Studien No. 55 (2021), S. 228–234. (Link)
→ [Rez.; dt.] von Jörn Hüttner in Arbitrium 40/1 (2022), S. 72–75. Link
→ [Rez.; ital.] von Marco Ivaldo in Acta Philosophica No. 31/1 (2022). Link

[Anthologie] Erkenntniswege. Aufgeklärte Reisen durch das Saarland, Luxemburg, Lothringen und das Elsass. Hrsg. von S. Krebs und S. Singh. Saarbrücken: Universaar 2013, 378 S.

Aufsätze, Zeitschriften- & Handbuchbeiträge

Ludwig Börne (1786–1837). In: Norbert Otto Eke im Auftrag des Forum Vormärz Forschung (Hrsg.): Vormärz-Handbuch. Bielefeld: Aisthesis Verlag 2020, S. 683–689. Info

Zum Detektieren und zum Nachweis von Textstellen fremder Provenienz am Beispiel von Vorlesungsnotizen Max Webers. In: Jörn Bohr (Hrsg.): Kolleghefte, Kollegnachschriften und Protokolle. Probleme und Aufgaben der philosophischen Edition (= Beihefte zu editio, Bd. 44). Berlin, Boston: De Gruyter 2019, S. 149-154. (mit Ulrich Rummel) DOI

Editions- und Dokumentwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal. In: Bibliotheksdienst 2018, 52 (No. 12), S. 875–889. (mit Wolfgang Lukas, Rüdiger Nutt-Kofoth, Anja Platz-Schliebs, Karl-Heinrich Schmidt, Uwe Stadler, Eric Steinhauer) DOI (Open Access)

Eine deutsch-französische Lebensgeschichte. Jean Egens autobiographischer Roman „Die Linden von Lautenbach“. In: H. Gätje, S. Singh (Hrsg.): Übergänge, Brüche, Annäherungen. Beiträge zur Geschichte der Literatur im Saarland, in Lothringen, im Elsass, in Luxemburg und Belgien. Saarbrücken: Universaar 2015, S. 371–387. Link (Open Access)

The first nine months of editing Wittgenstein. Letters from G.E.M. Anscombe and Rush Rhees to G.H. von Wright. In: Nordic Wittgenstein Review 4/1 (2015), p. 195–231, (mit C. E. Erbacher) [peer reviewed journal]. DOI (Open Access)

Tagungsberichte

Die (hyper-)diplomatische Transkription und ihre Erkenntnispotentiale. Workshop an der Bergischen Universität Wuppertal, 6./7. Februar 2020. In: editio 34/1 (2020), S. 235–238. (mit Dana Machwitz) DOI

Die Geschichtlichkeit des Briefs. Kontinuität und Wandel einer Kommunikationsform (Internationale Tagung in Marburg v. 27.–28.2.2020). In: Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge XXX, H. 3 (2020), S. 665–667. DOI (Open Access)

Kanonbildung und Editionspraxis. Interdisziplinäre Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 26.–28. Juni 2019. In: editio 33/1 (2019), S. 184–187.

Kritische Audio-Edition. Interdisziplinäre Fachtagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 12.–14. Juli 2018. In: editio 32/1 (2018), S. 220–223. DOI

Kleinere Publikationen

Im Krieg und im Liebesbrief ist alles erlaubt – ein ungewöhnlicher Brief von Ludwig Börne an Jeanette Wohl. In: Wiebke Beyer, Karin Becker (Hrsg.): Artefact of the Month Nr. 3, CSMC, Hamburg, https://www.csmc.uni-hamburg.de/publications/aom/003-de.html bzw. parallel auf Englisch:

All Is Fair in Love (Letters) And War – An Unusual Letter from Ludwig Börne to Jeanette Wohl. In: Wiebke Beyer, Karin Becker (eds): Artefact of the Month No 3, CSMC, Hamburg, https://www.csmc.uni-hamburg.de/publications/aom/003-en.html (Zugriff: 21.06.2021).

Vorträge

06.12.2021: Die vergessenen Frauen – Nicht überliefert, nicht ediert, nicht bekannt. (Vortrag beim Geschlechtshistorischen Studientag an der Bergischen Universität Wuppertal)

10.09.2021: Briefbefunde. Briefedition zwischen Dokumentation und Interpretation. (Vortrag [auf Einladung] im Rahmen der Tagung Fünfzig Jahre »Texte und Varianten«. Zur Theorie und jüngeren Wissenschaftsgeschichte der Editionsphilologie. Universität Heidelberg, 9.-10.09.2021)

30.07.2021: Raumsemiotik. Von epistolographischen Normen und editorisch verursachtem Informationsverlust. (Vortrag im Rahmen des XIV. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) „Wege der Germanistik in transkultureller Perspektive“, Sektion A2 „Edition und Interpretation“, Universität Palermo, Juli 2021)

25.06.2021: Codierte Nähe. Zur Lesbarkeit von verbalem und nonverbalem Text im Privatbrief. (Vortrag im Rahmen der Tagung Soziales Medium Brief. Sharen, Liken Retweeten im 18. und 19. Jahrhundert – Neue Perspektiven auf die Briefkultur, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, 25.‒27.06.2021)

18.11.2020: Überlegungen zum (Brief-)Textbegriff. (Vortrag im Rahmen des Editionswissenschaftlichen Kolloquiums an der Bergischen Universität Wuppertal)

28.02.2020: Papier, Raum, Distanz. Lektürehinweise zum ,Brief‘ um 1800. (Vortrag im Rahmen der Tagung Die Geschichtlichkeit des Briefs. Kontinuität und Wandel einer Kommunikationsform an der Philipps-Universität Marburg, 27.‒28.2.2020)

06.02.2020: White space. Erkenntnispotenziale vernachlässigter Textphänomene im Genre Privatbrief. (Vortrag im Rahmen des Workshops „Die (hyper-)diplomatische Transkription und ihre Erkenntnispotentiale an der Bergischen Universität Wuppertal, 6.‒7.2.2020)

18.12.2018: ,Clavis Jacobiana‘ – Friedrich Heinrich Jacobis Kladden und ihr internes Verweissystem als editorische Herausforderung. (Vortrag [auf Einladung] im Rahmen der Vortragsreihe Notizbucheditionen des Interdisziplinären Zentrums für Editions- und Dokumentwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal) -> Programm

07.02.2018: Bildungsgut, Handbuchwissen und fehlende Quellen. Zum Detektieren und Belegen von Textstellen fremder Provenienz am Beispiel der Vorlesungsschriften von Max Weber. (Vortrag gemeinsam mit Ulrich Rummel (MWG) im Rahmen der Tagung Kolleghefte und Kollegnachschriften ‒ Problem und Aufgabe der philosophischen Edition an der Bergischen Universität Wuppertal, 7.‒8.2.2018) -> Programm

17.01.2018: Die Edition von Friedrich Heinrich Jacobis Denkbüchern. (Vortrag im Rahmen des Editionswissenschaftlichen Kolloquiums an der Bergischen Universität Wuppertal) -> Programm

28.06.2017: Briefsemiotik – Zu epistolographischer Phänomenalität. (Vortrag im Rahmen des Editionswissenschaftlichen Kolloquiums an der Bergischen Universität Wuppertal) -> Programm

29.04.2017: »Misère, dein Name ist H. H.« – Heines Name(n) als paratextuelles Element. (Vortrag [auf Einladung] im Rahmen des 8. Forum Junge Vormärz-Forschung an der Bergischen Universität Wuppertal) -> Programm

03.12.2016: »La chose la plus importante, c’est que je suis né«. Heinrich Heines Geburtsdatum als epitextuelles Element. (Vortrag im Rahmen des 19. Internationalen Forums Junge Heine Forschung im Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf) -> Tagungsprogramm

22.09.2016: Zur textgenetischen Klassifikation von Überlieferungsträgern. Kriterien, Gruppierungen und Bezeichnungen. (Vortrag gemeinsam mit Kathrin Nühlen (Arthur Schnitzler digital) im Rahmen der Tagung Begriffe, Beschreibungssprachen, Darstellungsformen der Edition. Tagung zur Vorbereitung eines editionswissenschaftlichen Handbuchs am Heidelberger Forum Edition, 22.–24.09.2016) -> Tagungsprogramm

10.06.2014: Einführung in die Editionswissenschaft für PhilosophInnen. (zweistündiger Vortrag im Rahmen des Intensivkurses ,Wittgensteins Nachlass‘ als Bestandteil des Seminars Experimentelle Philosophie (SoSe 2014) (Seminarleiter: Roland Bluhm) an der Technischen Universität Dortmund)

20.10.2008: Gedankengang zur Vorfeier von Heines 211. Geburtstag. (Rede anlässlich eines Wettbewerbs der Heinrich-Heine-Gesellschaft e.V. auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Preisträgerin; 1. Platz))

Lehrveranstaltungen

HS: Vom Manuskript zur Edition. Grundlagen der Editionswissenschaft (WiSe 2021/22)

HS: Von Schriftstellerinnen und Schreiberinnen. Textproduktion, Publikationspraxis und Edition (SoSe 2021)

HS: Leseausgabe bis Historisch-kritische Ausgabe: Strukturen, Systematiken,

Ausgabenkritik (WiSe 2020/21)

HS: Briefe, Notizbücher, Tagebücher – Systematik, Erschließung, Edition (SoSe 2020)

HS: Editionswissenschaftliche Grundlagen: Handschriftenforschung, Überlieferungsfragen, Ausgabentypologie (WiSe 2019/20)

HS: Medien- und Technikgeschichte aus editionswissenschaftlicher Perspektive (SoSe 2019)

HS: Vom Dokument zum Text (WiSe 2018/19)

HS: Der Brief – Text, Dokument, Material (SoSe 2018)

HS: Aspekte der Materialität (WiSe 2017/18)

HS: Egodokumente (SoSe 2017)

HS: Methodenfragen der Textkritik (WiSe 2016/17)

HS: Briefsemiotik (SoSe 2016)